Die Ziele

Passerelle des deux rives 2

1.Förderung der grenzübergreifenden Angebote

Durch ihre außergewöhnliche geographische Lage befindet sich die Region Oberrhein im Zentrum des Transeuropäischen Transportnetzes. Als Eingangstore zu den beiden größten Volkswirtschaften Europas und zur Wirtschaftslokomotive Schweiz, verfügen die Hafenplattformen über optimale Bedingungen für eine grenzübergreifende wirtschaftliche Positionierung.

Acces PAS Allemagne

2. Vervielfachung der Verbindungen zwischen den Häfen

Die Nähe zwischen den Plattformen bietet zahlreiche Optimierungsmöglichkeiten der logistischen Ketten und die Möglichkeit, die Effizienz des Schienenverkehrs und der Binnenschifffahrt zu steigern. Die Zusammenarbeit der Häfen hat das Ziel, die Plattformen besser und auf grenzübergreifende Weise zu verbinden, damit deren Kunden von diesen Potentialen profitieren können.

Containerterminal von Bruecke

3. Auf einem internationalen Markt mehr Gewicht haben

Über ihre Häfen generiert die Region Oberrhein beträchtliche Import- und Exportvolumen mit allen Kontinenten. Gemeinsam sind die Häfen des Oberrheins leichter sichtbar und können sich gegenüber den großen Akteuren besser positionieren. Sie verfügen über eine breite Palette an Dienstleistungsangeboten. Dies spiegelt die Attraktivität der trinationalen Lage wider.

Rheinhafen Karlsruhe

4. Nutzung der Potentiale der Kräftebündelung

Die Nähe der städtischen und natürlichen Zonen reduziert die Entwicklungsmöglichkeiten der Häfen. Eine integrierte Entwicklungsstrategie zwischen den Häfen ermöglicht es, Komplementaritäten zwischen den Plattformen zu identifizieren und die Nutzung der bestehenden Infrastrukturen zu optimieren.

chargement de train

5. Entwicklung der Synergie des Schienenverkehrs

Die exzellente Anbindung der Häfen des Oberrheins an die Schiene ist eine Garantie für ein flexibles logistisches Angebot und ein Vorteil für die wirtschaftliche Stellung. Der Schienenverkehr als Alternative zur Binnenschifffahrt auf dem Rhein ist ein Erfolgsfaktor für die Attraktivität in der Zukunft. Deshalb mobilisieren sich die Häfen für die Beibehaltung und Weiterentwicklung der bestehenden Schienennetze.

Projet Contenus

6. Die Aktivitäten des Hafens für die Bürger nutzen

Die Häfen des Oberrheins sind Standorte, an denen die Industrie mit 70 000 Arbeitsplätzen vertreten ist. Mit der städtischen Entwicklung Richtung Fluss, befinden sich immer mehr Hafenflächen in direkter Nachbarschaft zu bewohnbaren Zonen. Dies gibt den Häfen die Möglichkeit, für die Bürger sichtbar zu werden und Interesse und Verständnis für die Aktivitäten der Häfen hervorzurufen.

capitaine

7. Verstärkung der Vernetzung der Häfen

Um neuen Verkehr auf die Schiene und die Binnenschifffahrt zu leiten, ist es vor allem notwendig, die Möglichkeit zu bieten, flexible und effiziente logistische Prozesse zu konzipieren. Die Verbindung der trimodalen Plattformen untereinander bietet die Möglichkeit, auf die Bedürfnisse der Kunden flexible Antworten zu geben und neue intelligente logistische Lösungen zu schaffen.