Die europäische Verkehrspolitik

Das Weißbuch Transport 2011

Mit dem Weißbuch Transport hat die Europäische Kommission ihre Roadmap für die Entwicklung eines europäischen Transportsystems vorgestellt. Dieses hat das Ziel, die Mobilität an Schlüsselstandorten zu erhöhen, Engpässe abzumindern und so Wachstum und Beschäftigung zu fördern. Parallel dazu verfolgen die Vorschläge das Ziel, die Abhängigkeit Europas von Erdölimporten zu verringern und die CO²-Emissionen bis zum Jahre 2050 um 60% zu reduzieren.

Ziele bis 2050

  • Aufbau einer städtischen Logistik, welche in den großen Stadtzentren im Wesentlichen CO²-frei ist
  • Steigerung des Anteils an nachhaltigen Brennstoffen mit geringem Kohlenstoffgehalt in der Luftfahrt auf 40% sowie Reduzierung der Schweröl-CO²-Emissionen der EU im Seetransport um 40% bis 2050
  • Verlagerung von 50 % des Gütertransportes auf den Straßen über Distanzen von mehr als 300 km auf andere Transportarten, wie zum Beispiel die Schiene oder die Binnenschifffahrt
  • Aufbau eines multimodalen transeuropäischen "Basisnetzes" (TEN), welches europaweit bis 2030 vollständig funktionsfähig ist, mit einer qualitativ hochwertigen Vernetzung hoher Kapazität bis 2050, sowie den dazugehörenden Informationsdiensten.

Das Transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-T) - die multimodalen Korridore als Rückgrat des Transports in Europa

Die neue infrastrukturelle Politik der Europäischen Union zielt darauf ab, ein effizientes europäisches Transportnetz über alle 28 Mitgliedsländer einzurichten, um Wachstum und Beschäftigung zu fördern. Dieses wird Osten und Westen verbinden und das Flickwerk des derzeitigen Verkehrs durch ein europäisches Netz ersetzen. Dieses Kernnetz wird bis 2030 eingerichtet sein.
Diese neue Politik hat ein Kernnetz definiert, das aus 9 großen Achsen besteht: zwei Nord-Süd-Korridore, drei Ost-West-Korridore und vier diagonale Korridore. Der Zweck dieses Netzes ist die Änderung der Ost-West-Verbindungen, die Auflösung der Engpässe, die Modernisierung der Infrastrukturen und die Erleichterung des grenzüberschreitenden Personen- und Warenflusses über das ganze EU-Gebiet. Es trägt zur Verbindung der verschiedenen Transportarten untereinander und zur Umsetzung der Ziele im Bereich Klimawandel bei.
Die Finanzierung für die Transportinfrastruktur wird für den Zeitraum 2014-2020 verdreifacht. Diese europäische Finanzierung wird streng auf das Kernnetz fokussiert, welches den höchsten Mehrwert für die Europäische Union generiert.

Die Rolle der Transporte innerhalb des TEN-T

Die Integration der Wasserwege in die multimodalen Logistikketten beruht hauptsächlich auf den trimodalen Hafenplattformen. Deshalb räumt die Europäische Kommission den Binnenhäfen eine Schlüsselrolle in Form zentraler Knotenpunkte im Kernnetz der TEN-T ein, die untereinander einerseits die drei Transportarten (Binnenschifffahrt, Schiene und Straße) verbinden, andererseits die Region und die Korridore vernetzen. Die Umsetzung einer umfangreichen modalen Überführung der Transporte auf die Wasserwege und die Schiene erfordert jedoch eine Anpassung der infrastrukturellen Kapazitäten. Hierzu gehören auch die trimodalen Hafenplattformen.

Die vier Korridore des Kernnetzes der TEN-T am Oberrhein

Den Oberrhein als "Drehkreuz Europas" durchqueren vier der neun europäischen Korridore. Dieser verleiht ihm eine Sonderstellung im Kernnetz der TEN-T.

  • Der Korridor Rhein-Alpen ist einer der am meisten befahrenen Frachtwege Europas, da er die Seehäfen Rotterdam und Anvers in Genua mit dem Mittelmeer verbindet, dazu gehören auch einige der großen europäischen Wirtschaftszentren, wie der Unterrhein, der Oberrhein und Norditalien. Der multimodale Korridor schließt auch den Rhein als die wichtigste Binnenwasserstraße Europas mit ein.
  • Der Korridor Nordsee-Mittelmeer verläuft zwischen Irland und England, dann über die Beneluxstaaten in Richtung Mittelmeer in Südfrankreich. Dieser multimodale Korridor umfasst die Binnenwasserstraßen in den Beneluxstaaten und in Frankreich und hat insbesondere das Ziel, das logistische Angebot zwischen der Nordsee, der Maas, der Seine, der Saône, der Rhone und dem Mittelmeer, sowie der Verbindung zwischen England und dem Kontinent zu verbessern.
  • Der Atlantikkorridor verbindet den Westen der iberischen Halbinsel mit den Häfen von Le Havre, Rouen und Paris, danach Mannheim/ Straßburg mit den Hochgeschwindigkeitsstrecken und die Seine als Binnenwasserstraße.
  • Der Rhein-Donau-Korridor, dessen Rückgrat der Main-Donau-Kanal ist, verbindet die zentralen Regionen um Straßburg und Frankfurt über Süddeutschland mit Wien, Bratislava, Budapest und schließlich dem Schwarzen Meer.

Die anderen europäischen Korridore

  • Der Korridor Skandinavien-Mittelmeer
  • Der Korridor Nordsee – Ostsee
  • Der Korridor Ostsee - Adria
  • Der Korridor Orient – östliches Mittelmeer
  • Der Mittelmeer-Kor

Karte des Korridornetzes



TEN-T-network map zoom central europe Der Oberrhein im Herzen des Kernnetzes