Der Hafen Mannheim

Der mit seinen 1.131 ha flächenmäßig größte Binnenhafen Deutschlands erstreckt sich am Rhein und der Neckarmündung. Er stellt mit seinen 420 Betriebsstätten einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor für die gesamte Region Rhein-Neckar dar und überzeugt durch seine Trimodalität als attraktives Distributions und Logistikzentrum. Durch den Hafens ist Mannheim an internationale See- und Binnenhäfen in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und der Schweiz sowie über die Seehäfen mit der ganzen Welt verbunden.

Die wichtigsten Umschlagsanlagen

  • 2 trimodale Container-Terminals mit 4 Containerbrücken
  • 1 Schwergut-Verladeterminal
  • 1 Schwergutumschlagplatz (Goliathplatz)
  • 1 Roll-on-Roll-off-Anlage
  • 1 KLV-Terminal (Kombinierter Ladeverkehr) (DUSS)
  • 6 Stromtankstellen
  • 3 Anlegestellen mit Energieterminals für 5 Fahrgastschiffe
  • 2 Sichere Liegeplätze für 2-Kegel-Schiffe
  • Löscheinrichtung für Flüssiggas
  • Be- und Entladeeinrichtungen für Getreide

Der Zugang über die Wasserstraßen

Der Hafen Mannheim ist über den Rhein mit vierlagigen und über den Neckar mit zweilagigen Containerschiffen erreichbar. Eine Umverteilung ist am MCT am Neckar möglich. Es bestehen keine Zugangsbeschränkungen.

Die Anbindung an die Schiene

Der Mannheimer Hafen zählt seit Jahrhunderten zu einem der ältesten und sehr gut ausgebauten Eisenbahnknotenpunkte in Deutschland. Die Eisenbahn ist an den Rhein und den Neckar angebunden. Die RoRo-Anlage verbindet die Eisenbahn und die Straße mit dem Binnenschiff. Im Rheinauhafen können in der Gruppe E Züge gebildet und Wagen können gewogen und abgestellt werden. Die Infrastruktur besteht aus 96 km Gleis und 272 Weichen der Streckenklasse D4 (Radsatzlast = maximal 22,5 t; Meterlast = maximal 8 t /m). Die Häfen sind unmittelbar an den Hauptbahnhof Mannheim bzw. Rangierbahnhof Mannheim angeschlossen.

Das Transportmittelerkennungs- und Abrechnungs-System (TrAbSy) dokumentiert alle Wagen und erstellt automatisch die Abrechnung.

Die Zufahrt über die Straße

Straßenseitig ist der Hafen über die Bundesautobahnen A 6 (E 50), A 61 (E 31), A 67 (E 451), A 650, A 656 und A 659 sowie die Bundesstraßen B 9, B 36, B 37, B 38, B 38a und B 44 erreichbar.

Die Betreiber der Terminals

Contargo Rhein-Neckar GmbH

MCT Mannheimer Container Terminal Rhein-Neckar GmbH

Deutsche Umschlaggesellschaft Schiene-Straße (DUSS) mbH

Grundstücksvermietung

Die Vermietung und Verpachtung der Gelände und Gebäude geschieht durch die Staatliche Rhein-Neckar-Hafengesellschaft Mannheim mbH

Lagerung

In den 4 Häfen besteht die Möglichkeit zur Lagerung von Gütern jeglicher Art. Für einen direkten Kontakt zu den Unternehmen, finden Sie das Anliegerverzeichnis des Hafens.

Gegebenenfalls ist auch eine Vermittlung durch die Hafengesellschaft möglich.

Auf dem Hafengelände werden alle Arten von Gütern gelagert. Es bestehen Sonderkapazitäten für:

  • Flüssiggüter (Erdölprodukte)
  • Feste Güter (Nahrungsmittel)
  • In Containern gelagerte Güter

Tourismus

Kreuzfahrten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Am Rheinkai können im Hafen bis zu 5 Fahrgastschiffe gleichzeitig anlegen. Während ihres Aufenthalts werden die Schiffe über Energieterminals mit Strom und Trinkwasser versorgt um die Emissionen an der Anlegestelle möglichst gering zu halten.

Kontakt

Rhein-Neckar-Hafengesellschaft Mannheim mbH,
Rheinvorlandstr. 5
68159 Mannheim
+49 (0)621-292-2166
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.hafen-mannheim.de

Mannheim logo Hafen Mannheim ContainerterminalContainerterminal

Mannheim MuehlauhafenMühlauhafen

Mannheim Containerterminal von BrueckeTrimodalität

Mannheim Anlegestelle KreuzfahrtschiffAnlegestelle Kreuzfahrtschiffe